Kindergeburtstag im Museum ← 10. Januar 2014

Autor:

Immer mehr Museen bieten Eltern an Kindergeburtstage auszurichten. Das ist schön, denn so bleibt das eigene Heim samt Mobiliar weitgehend verschont, das Chaos müssen andere beseitigen. Über das Museum für Sepulkralkultur habe ich in diesem Sinne bereits auf Zeit Online berichtet. Meist richten sie die Angebote an Kinder im Alter von etwa vier bis zehn Jahren. Eine originelle Idee, finde ich. Nun starten wir von der Reiseratte eine Liste sortiert nach Orten. Wer selbst schon für seine Kinder Geburtstage im Museum hat ausrichten lassen, ist herzlich eingeladen sich zu melden und von seinen Erfahrungen – posivitver wie negativer Art – zu berichten.

Deutschland

Hamburg: Kindermuseum Klick – Kindergeburtstage ab 4 Jahren, Kosten 8,50 Euro pro Kind bei Selbstverpflegung (mind. 85 Euro), 15 Euro pro Kind mit Verpflegung (mind. 150 Euro), max. 20 Kinder, feste Termine am Samstag, auch hier dürfen die Eltern dabei sein, müssen aber nicht. Alle Infos hier

Hamburg: Über den Museumsdienst Hamburg können Kindergeburtstage in 20 verschiedenen Museen der Stadt gebucht werden, etwa im Speicherstadtmuseum, im Hafenmuseum (Schuppen 50), in der Kunsthalle und im Völkerkundemuseum. Die Themen sind an den Ausstellungen orientiert. Im Völkerkundemuseum etwa können die Kinder Piraten oder Indianer sein, im Alten Ägypten oder auf Sansibar forschen, Märchen entdecken, Theater oder Detektiv spielen. In der Kunsthalle geht’s entweder ins Kinderzimmer des weltberühmten Künstlers Olafur Eliasson oder auf Schatzsuche. Es gibt zudem Kreativangebote wie Farben mischen, Drucke oder Videos gestalten. Je nach Museums-Angebot können zehn bis zwölf Kinder teilnehmen. Die Kosten betragen pauschal 90 Euro (120 Minuten) oder 120 Euro (180 Minuten) inkl. zwei Begleitpersonen und Eintritt; Getränke und Imbiss inkl. Utensilien können mitgebracht oder über das jeweilige hauseigene Restaurant organisiert werden, weitere Infos hier

Kassel: Museum für Sepulkralkultur (Begräbniskultur) – Kindergeburtstage ab etwa 6 Jahren, Kosten pauschal 120 Euro, je nach Art des Programms max. 15 Kinder (z.B. Piratengeburtstag) oder 12 Kinder (Schokoladengeburtstag), Dauer drei Stunden, die Eltern dürfen, müssen aber nicht in dieser Zeit dabei sein, mehr Infos hier

Lörrach: Das Dreiländermuseum bietet folgende Themen an: Ritter, Römer, Schmuggel, Steinzeit, Natur, Schokolade. Es dauert eine Stunde und kostet 60 Euro. Die Stunden sind eine Mischung aus spielerischer Führung und Spiele über das gewünschte Thema. Auf Wunsch dürfen die Eltern des Geburtstagskindes dabei sein, mehr Personen sind nicht erwünscht, weil es die Kinder ablenkt. Nach der Führung haben die Kinder die Möglichkeit den von den Eltern mitgebrachten Kuchen an einem geschmückten Kuchentisch zu essen und dort noch ca. eine halbe Stunde zu feiern. Die Getränke und das Geschirr stellt das Museum, das Museumspersonal schmückt auch den Tisch. Dieses Angebot ist im Preis inklusive. Sollte der Kindertisch nicht bestellt werden, bekommen die Kinder am Ende der Führung die Getränke (Apfelsaftschorle und Mineralwasser).

Schweiz

Neuchatel: Latenium – Archäologiepark und Museum – Kindergeburtstage ab vier Jahren (z.B. Höhlenmalerei), Kosten 18 CHF pro Kind, mind. 6, max. 15 Kinder, Sprachen Deutsch, Französisch, Schweizerdeutsch, mehr Infos hier

 

Ihre Meinung Bitte nett bleiben!

Stay tuned - never miss a good story!schliessen
oeffnen